Heizkostenverteiler

Ein Heizkostenverteiler (HKV) ist ein Gerät zur verbrauchsabhängigen Berechnung von Heizkosten. Er ist kein Messgerät, sondern ein Erfassungsgerät, weil er – anders als z. B. ein Wärmezähler – keine Wärmemenge misst, sondern lediglich unspezifische Einheiten liefert, die die zeitliche Summierung der Temperatur(differenz) widerspiegeln. Erst durch Faktoren, die sich aus Art und Abmessung der Heizkörper ergeben, lässt sich ein Wärmemengenverbrauch herleiten. Letztlich werden durch Verhältnisrechnung der Erfassungsergebnisse mehrerer gleichartiger Heizkostenverteiler in der Heizkostenabrechnung die individuellen Heizkosten der einzelnen Nutzer ermittelt.

Durch die Erwärmung des Heizkörpers erwärmt sich auch das Rückteil. Die Wärmeabgabe (bzw. die Temperaturdifferenz zur Raumtemperatur bei elektronischen Zweifühlergeräten) wird während des Abrechnungszeitraums (ein Jahr laut Heizkostenverordnung) erfasst und bildet so den Messwert. Da die abgegebene Wärmemenge auch von der Größe und Bauart des Heizkörpers und vom Wärmeübergang zwischen Heizkörper und Heizkostenverteiler abhängt, wird der Messwert jedes Heizkörpers mit einem individuellen Faktor multipliziert. Das kann in der Heizkostenabrechnung geschehen. Man spricht dann von einer Einheitsskala, weil jeder Heizkostenverteiler mit der gleichen Skala ausgestattet ist. Die Bestimmung des Bewertungsfaktors findet im Rahmen der Montage des Heizkostenverteilers statt. Dazu wird der Hersteller und Typ des Heizkörpers − soweit möglich − bestimmt und ein Aufmaß genommen. Das führt zur Heizkörperleistung als erstem Teil des Bewertungsfaktors. Anschließend wird der Faktor noch durch den sogenannten Kc-Wert korrigiert, welcher den Wärmeübergang zwischen Heizmedium, letztlich dem Heizkörper, und Heizkostenverteiler beschreibt. Die Heizkörperbewertung setzt die Kenntnis genauer Daten über den eingesetzten Heizkostenverteiler und den Heizkörper voraus, die in umfangreichen Mess- und Versuchsreihen gewonnen werden.

Mit dem Klassiker "duo2000" bieten wir Ihnen einen preisgünstigsten Heizkostenverteiler nach dem Verdunstungsprinzip der in den meisten Heizanlagen eingesetzt werden kann.

Bei dem Heizkostenverteilern "caloric5.5" handelt es sich um einen elektronischen Heizkostenverteiler mit 2-Fühlerprinzip der den gestiegenen Anforderungen und Komfortbedürfnissen der Wohnungsnutzern gerecht wird und eine genauere Erfassung ermöglicht.

Der "caloric5.5-Funk"-Heizkostenverteiler mit Funktechnik arbeitet nach dem selben Prinzip wie der "caloric5.5" ist jedoch mit modernster Funktechnik ausgestattet. Das jährliche Betreten der Wohnung zur Ablesung der Erfassungsgeräte entfällt.

Wir beraten Sie objektiv bei der Beurteilung welcher Heizkostenverteiler für den Einsatz in Ihrem Objekt der richtige ist und erstellen Ihnen ein entsprechendes Angebot.

Weitere (frühere) Geräte finden Sie in der Rubrik "Archiv".